3 Turgor


Turgor

Tụr|gor 〈m.; -s; unz.; Biol.; Med.〉 Spannungszustand von Geweben, der durch den Wasser- u. Elektrolythaushalt der Zellen aufrechterhalten wird [zu lat. turgere „schwellen“]

* * *

Tụr|gor [lat. turgere = angeschwollen sein], der; -s: der Flüssigkeitsdruck in pflanzlichem oder animalischem Gewebe.

* * *

Tụr|gor, der; -s [spätlat. turgor = das Geschwollensein, zu lat. turgere = angeschwollen sein]:
1. (Med.) Druck der in einem Gewebe enthaltenen Flüssigkeit.
2. (Bot.) Druck der in den Zellen einer Pflanze enthaltenen Flüssigkeit auf die Zellwände.

* * *

Tụrgor
 
[spätlateinisch »das Geschwollensein«, zu lateinisch turgere »angeschwollen sein«] der, -s,  
 1) Botanik: Saftdruck, der Innendruck der pflanzlichen Zellen. Er entsteht durch die Zellsaftfüllung der Vakuole, die den zytoplasmatischen Wandbelag gegen die Zellwand presst und in dieser einen Gegendruck (Wanddruck) auslöst. Darauf beruht die Straffheit (Turgeszenz) der unverholzten Kräuter. Der Turgor ist am größten, wenn die Zelle durch Osmose wassergesättigt ist. Lässt der Turgor infolge Transpiration und geringen Wassernachschubs nach, so erschlaffen und welken die Pflanzen. Manche Bewegungsvorgänge (Turgorbewegungen) kommen durch örtliche Turgoränderungen zustande, so das Öffnen und Schließen der Spaltöffnungen, die ruckartigen bis kreisenden Bewegungen der seitlichen Blattfiedern der Telegrafenpflanze, das Öffnen der Gräserblüte durch Schwellkörper (Lodiculae) und die Blattbewegungen der Sinnpflanze sowie die Staubblattbewegung der Zimmerlinde, des Sonnenröschens und der Berberitze.
 
 2) Medizin: vom Wasser- und Elektrolythaushalt des Organismus abhängiger Spannungszustand des Körpergewebes; der Turgor bewirkt die Elastizität des Gewebes. Der natürliche Vorgang des Alterns beinhaltet die allmähliche Minderung des Turgors. Auch im Verlauf lang dauernder, zehrender Krankheiten und nach großen Wasserverlusten, z. B. bei heftigen Durchfällen, wird der Turgor geringer.
 

* * *

Tụr|gor, der; -s [spätlat. turgor = das Geschwollensein, zu lat. turgere = angeschwollen sein]: 1. (Med.) Druck der in einem Gewebe enthaltenen Flüssigkeit. 2. (Bot.) Druck der in den Zellen einer Pflanze enthaltenen Flüssigkeit auf die Zellwände.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • turgor — túrgor s. n. Trimis de siveco, 10.08.2004. Sursa: Dicţionar ortografic  TURGÓR s.n. 1. (biol.) Stare de uşoară tensiune a unei celule, a unui organ ori a unui ţesut animal sau vegetal datorită bogăţiei de lichide; turgescenţă. 2. Umflare,… …   Dicționar Român

  • turgor — 1876, from L.L. turgor, from turgere to swell (see TURGID (Cf. turgid)) …   Etymology dictionary

  • Túrgor — (lat.), T. vitalis, Schwellkraft, der natürlich gesunde, strotzende Zustand der Gewebe des lebenden Körpers; in Zellen und Geweben von Pflanzen der innere, auf die Zellwand ausgeübte Druck (Zellturgor, s. Pflanzenwachstum, S. 734) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Turgor — (lat.) oder Turgeszens, das Aufgeschwollensein, Strotzen; in der Botanik der durch osmotische Vorgänge oft beträchtlich erhöhte hydrostatische Druck in der Pflanzenzelle, der ihre Straffheit bewirkt und durch seine Veränderungen Bewegungen… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Turgor — Turgor, die Festigkeit pflanzlicher Gewebe bedingender, durch die Zellsaftkonzentration der Vacuole hervorgerufener Spannungszustand der Zellen. Die in den Capillaren der Zellwand befindliche Lösung ist niedriger konzentriert als der Zellsaft in… …   Deutsch wörterbuch der biologie

  • turgor — tȕrgor m DEFINICIJA 1. bot. hidrostatski tlak biljnih stanica 2. fiziol. tkivna napetost kao posljedica optimalne ispunjenosti organizma vodom i elektrolitima ETIMOLOGIJA lat …   Hrvatski jezični portal

  • turgor — [tʉr′gər, tʉr′gôr΄] n. [LL < L turgere, to swell] 1. turgescence; turgidity 2. the normal distention or rigidity of living animal and plant cells due to pressure against the plasma membrane from within by the cell contents …   English World dictionary

  • Turgor — Osmotische Zustände einer Pflanzenzelle (Plasmolyse) Als Turgor (auch Turgordruck) wird in Pflanzenphysiologie und Zellbiologie der Druck des Zellsafts auf die Zellwand bezeichnet. Ist der osmotische Wert in der Zelle höher als im umgebenden… …   Deutsch Wikipedia

  • turgor — /terr geuhr/, n. 1. Plant Physiol. the normal distention or rigidity of plant cells, resulting from the pressure exerted by the cell contents on the cell walls. 2. the state of being swollen or distended. [1875 80; < LL, equiv. to L turg(ere) to… …   Universalium

  • turgor — Presión ejercida por el fluido de una célula que presiona la membrana celular contra la pared celular. El turgor es lo que hace que el tejido vegetal vivo sea rígido. La pérdida de turgor, consecuencia de la pérdida de agua en las células… …   Enciclopedia Universal

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.